Himmlische Klänge - irdische Spenden für "Hand in Hand"

Am Sonntag, 8. Dezember 2019 ertönten „Himmlische Klänge“ in der Klosterkirche in Hünfeld. Unter diesem Motto hatte die Musikschule Ebert zu einem feierlichen Konzert zu Gunsten des Palliativfördervereins Hand in Hand Hünfeld eingeladen. Den Instrumentalisten und Sängerinnen und Sängern ist es gelungen, die Herzen der zahlreichen Besucher zu öffnen.

Die Spendenkollekte am Ende des Konzertes hat 1000€ für den guten Zweck gebracht. Bei der Scheckübergabe am 12.12. bedankte sich Dr. Ambros Greiner bei der Initiatorin, Frau Christine Ebert, und bei allen engagierten Mitwirkenden für deren herrlichen Musikbeiträge.

 

 

Unser Bild zeigt von links Martin Morneweg, den Kassenwart des Palliativ-fördervereins, Dr. Ambros Greiner, den 2. Vorsitzenden, die Spendenüber-bringerin Frau Christine Ebert und den 1. Vorsitzenden Michael Greiner.



Auch ausrangierte Computer erfüllen noch einen guten Zweck

 

 

Auf dem Bild von der Spendenübergabe am 11. Dezember 2019 ist von links zu sehen: Sascha Detzer, die Werksdirektorin Frau Katrin Rost, die sich freut, den Scheck an die beiden Vorsitzenden des Vereins, Michael Greiner und Dr. Ambros Greienr übergeben zu können.

Wenn im Fuldaer Reifenwerk Goodyear Dunlop PCs oder Laptops abgeschrieben sind oder durch leistungsfähigere ersetzt werden, dann sind diese für den „Otto Normalverbraucher“ aber noch gut verwertbar und im Privaten einsetzbar. Deshalb bietet das Werk – in der Region als Fulda Reifen bekannt und einer der größten und bedeutendsten privaten Arbeitgeber im Raum Fulda – die Geräte den Beschäftigten zum Kauf an. Nun wäre es mehr als verständlich, wenn derjenige den Verkaufserlös bekommt, der die Geräte einmal bezahlt hat, also das Werk.

Doch die Verantwortlichen vom Reifenwerk Goodyear Dunlop haben schon vor Jahren beschlossen, aus dem Verkaufserlös einen „Mehr-Wert“ zu machen. Sie spenden ihn jeweils einer gemeinnützigen Einrichtung in der Region Fulda, deren ehrenamtliche Mitarbeiter sich z. B. um Menschen in Not, mit Handicap, um Menschen kümmern, die eine schwere Krankheit durchmachen oder gar unheilbar krank sind.

Sascha Detzer, IT-Manager in der Firma, in dessen Zuständigkeit das Aussortieren, Taxieren und der Weiterverkauf fallen, hat vorgeschlagen, den Verkaufserlös in diesem Jahr dem Palliativförderverein Hand in Hand Hünfeld zukommen zu lassen.

Die Beschenkten dankten herzlich und versprachen, das Geld im Sinne der Spender einzusetzen.


Einnahme vom Bücherbasar an den Palliativförderverein Hand in Hand

Zweimal im Jahr veranstaltet ein Team um Werner Niedenthal einen Bücher-Bazar - zum Burghauner Kunsthandwerkermarkt und zum Burghauner Herbstzauber. Jedesmal wird der Erlös einem gemeinnützigen, wohltätigen Zweck zugeführt. Der Erlös vom letzten Bazar am 27. Oktober betrug 750€. Diese wurden an den Palliativförderverein Hand in Hand Hünfeld übergeben.

 

Unser Foto zeigt die Scheckübergabe, von links sind zu sehen:

Vom Palliativförderverein Dr. Ambros Greiner und 1. Vorsitzender Michael Greiner - vom Bazar-Team Christa und Bjarne Pedersen, Eva und Rolf Lambertz, Werner Niedenthal und Pfarrer Johannes Zechmeister. Es fehlt vom Team Frau Marianne Schmidt. Michael Greiner bedankte sich für das Engagement der Burghauner und versprach, dass die Spende schwer-kranken Mitmenschen zugutekommen werde.


Statt Geburtstagsgeschenke Geldspende an Hand in Hand

Sich freuen, 80 geworden zu sein, auf persönliche Geschenke verzichten, stattdessen Geldspenden vorschlagen, um damit Gutes zu tun. Das war der Wille des Hünfelders Reinhard Adomeit.

Was dabei zusammengekommen ist, hat er dem Palliativförderverein Hand in Hand Hünfeld gegeben.

Dr. Ambros Greiner, der 2. Vorsitzende des Fördervereins bedankte sich für die großzügige Zuwendung.

 

 

 

 

Unser Bild zeigt das Geburtstagskind Reinhard Adomeit zusammen mit  seiner Ehefrau Ursula und Dr. Ambros Greiner bei der Übergabe des Spendenschecks am 30. Juli 2019.

 


Konzerterlöse an den Palliativförderverein Hand in Hand

Adventskonzert 2018 in Burghaun

Geldspenden sind in der Arbeit der Palliativversorgung, die bei der Sterbebegleitung auch das Sterbefasten mit einschließt, immer herzlich willkommen!

Frau Ilona Heiß ist Musikpädagogin. Ihre Gitarrenschülerinnen und –schüler laden alljährlich zusammen mit der Gesangsgruppe „Friends“ zu einer „Auszeit im Advent“ in die katholische Kirche in Burghaun ein. Sie werden dabei von Jonas Schmitt an der Orgel begleitet. Das Konzert ist jedesmal gut besucht. Die Spenden der Besucherinnen und Besucher haben die Akteure diesmal dem Palliativförderverein Hand in Hand Hünfeld übergeben.

 

 

 

Unser Bild zeigt von links die „Friends“, Frau Kerstin Tögel, Frau Astrid Kaminski, Frau Ilona Heiß und Frau Tanja Tiedt. Amelie Detzer war stellvertretend für alle Gitarrenschüler bei der Übergabe an Dr. Ambros Greiner und Josef Staufer vom Palliativförderverein dabei.

 


Die Spenden und Verkaufserlöse beim 7. Malgeser Advent, den der Heimat- und Kulturverein Malges in der Malgeser Kirche im Dezember 2018 veranstaltet hat, gingen zu gleichen Teilen an die Aktion "Hünfelder Sorgenkinder" und an den Palliativförderverein Hand in Hand Hünfeld.

 

 

 

 

 

Unser Bild zeigt die Übergabe der Spendenschecks. Von links sind zu sehen:

Karin Grosch,Thomas Vogel, Petra Abel und Dr. Ambros Greiner.

Adventskonzert 2018 in Malges

Dr. Ambros Greiner, führend in der Palliativversorgung im Raum Hünfeld, der sich auch intensiv mit dem Sterbefasten in der Sterbebegleitung befasst, zeigt sich hocherfreut über die Spendenschecks!

Statt Geburtstagsgeschenke - Palliativförderverein Hand in Hand - Hünfeld - Geldspende - Dr. Ambros Greiner


Palliativförderverein Hand in Hand e. V.  /   Herderring 14  /  36088 Hünfeld

Tel.:  06652 - 9859897

www.palliativfoerderverein-huenfeld.de

E-Mail: pallifoerderverein.huenfeld@gmail.com